Erster Mostshop in Oberösterreich

Geschichte

 2012Neugestaltung des Corporate Designs
2011   Das alte Bauernhaus neben der Firma wird renoviert und die enter Mostakademie eröffnet
2010   Am Firmengelände entsteht eine get link neue Lagerhalle mit großer Ausstellungs- und Lagerfläche.
2001  

Umwandlung der Einzelhandelsfirma in eine follow site Gesellschaft mit beschränkter Haftung -  Frau Rafaela Maurer übernimmt die Geschäftsführung.

1993

Sortimentserweiterung: ab jetzt bieten wir unseren Kunden alles für die Direkt-
vermarktung. Flaschen, Holzkassetten, Kartons, Korken, uvm. erweitern das Sortiment.

watch 1990

Der Computer hält im Unternehmen Einzug - es schlägt die Geburtsstunde des 1.OÖ Mostshops.

1983  

Sortimentserweiterung: Kellereigeräte und Kellereibedarf werden ins Sortiment aufgenommen.

1982

Margarete Maurer erhält die Speidel-Werksvertretung. Damit erwächst ein Großhandel für Behälter und die ersten Mitarbeiter werden voller Tatendrang im Unternehmen begrüßt.

1976

Erste Kontakte mit dem Behälterbauer Speidel werden geknüpft. Auf verschiedenen Herbstmessen in ganz Österreich präsentiert sich das Speidel-Sortiment von seiner besten

Seite. Ein österreichweites Händlernetz wird aufgebaut.
1975  

In gemeinsamer Zusammenarbeit mit Ihrem Vater - Herrn Franz Prieschl -gründet Frau Margarete Maurer einen Landmaschinenhandel. Der ehemalige Heustadl wird als Getränkefässerlager umgebaut und ist Ausgangspunkt eines erwachsenden Familienunternehmens.

Eine Idee wird geboren

– die Geburtsstunde des 1.OÖ Mostshops! Ein Kaffeetrasch kann sehr inspirierend sein und es kommen einem oft die besten Ideen, wenn man in ungezwungener Runde zusammensitzt! Diese Erfahrung haben auch die Frauen der Prieschl bzw. Maurer Familie gemacht, als sie – drei Generationen an einem Tisch – über den Namen für den neuen Geschäftszweig, den späteren 1.OÖ Mostshop, grübelten.

Es war Mitte der Achtziger Jahre – die Firma M. Maurer hatte sich bereits einen Namen als Speidel-Werksvertretung gemacht – da begann das Abenteuer sich nun auch der Kellereitechnik und der Gärmostbehandlung zu widmen. Ein neuer Geschäftszweig war geboren - was fehlte war der passende Name.

Die zündende Idee kam schließlich der Großmutter (Josefa Prieschl). Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Landwirtschaft konnte sie die anfänglichen Bedenken, die Bezeichnung „Mostshop“ sei zu modern, schnell beiseite räumen - sind doch Landwirte die Modernsten von allen. Und sie sollte Recht behalten: Aus der ursprünglich übersichtlichen Zahl an Artikeln hat sich ein Zentrum für viele Profi- und Hobbyproduzenten von Most, Saft, Wein, Destillaten, Met, Essig, Likören und anderen Getränken entwickelt. 

Der 1. OÖ Mostshop - heute und morgen

Die Erfahrungen der älteren Generation als Grundstein - mit Mut, Wissen und den Ideen der Jungen - hat sich der Betrieb nach und nach als eine Drehscheibe, als ein Zentrum der modernen Getränkeproduktion und als vielseitige Kulturplattform mit familiärem Charme etabliert!

Mit Mostshop, Akademie und Atelier setzt man auf ein in sich geschlossenes Konzept:  Der 1. OÖ Mostshop als Kellerei- und Obstveredelungsgeschäft mit breitem Sortiment bietet alles, was es für die professionelle Arbeit braucht. Die Philosophie basiert auf hohen Qualitätsstandards, aber auch auf dem nötigen Gespür und Feingefühl. Im gegenseitigen Erfahrungsaustausch hat man auf beruflicher wie auch auf menschlicher Ebene die Chance sich immer wieder neu zu entdecken, neue Ideen zu schöpfen und sich

weiterzuentwickeln. Das Endprodukt immer im Fokus – wird dem Kunden auf allen Ebenen, im Mostshop wie auch in der Akademie, eine helfende Hand gereicht. So bekommt er ein Gefühl für Qualität, aber auch Spaß und Inspiration. Entscheidend ist es das Handwerk nicht nur als Beruf sondern auch als  Wertschöpfung, als Inspiration und Profession zu verstehen – hier lebt die Tradition neu auf, werden Interessierte zu Fachleuten und Produzenten zu „Künstlern“ des Fachs.